TdR - Tribunal des Rechtes

 

Das Tribunal des Rechtes ist keine juristische Institution nach dem Vorbild der Gerichtsbarkeit in den oder der Staaten, welche ohne Ausnahme als Lehen des Vatikan gegründet wurden und nur so zu verstehen sind.

Das Tribunal hat keine Bestandteile der weltlichen Justiz, kennt keine juristischen Begriffe wie Menschen, Kinder, Eltern und verweist daher auch nicht auf die juristisch niedergeschriebenen Menschenrechte, welche alleine für Personen Geltung besitzen.

Die Person, gleich welcher juristischen Form, der Staat, das  Volk, die Gerichte, Anwälte und Staatsanwälte, sind keine Begriffe innerhalb des Tribunals.  

Vielmehr haben weder das kanonische Recht des Vatikan, noch andere Begrifflichkeiten aller Kirchen dieser Welt, Zugang zum Tribunal des Rechtes.

Das kanonische Recht oder alle anderen Bestandteile von Religionen, welche dem kanonischen Recht gleichwertig sind und als Werkzeug der Versklavung und der Unterdrückung dienen oder dienen können, sind untersagt.

Das Tribunal des Rechtes steht als Ausdruck und unmittelbare Verfügung der höchsten Rechte im überpositiven Naturrecht, welches selbst dem höchsten Recht der juristischen Welt, dem Völkerrecht, übergeordnet ist. Alle Staaten der juristischen Welt haben sich diesem Grundsatz als feststehendes Gesetz unterworfen. Nichts steht über dem Tribunal.

Das Tribunal des Rechtes schöpft seine Kraft und Anerkennung durch die Rechte und Regeln der Natur, der Schöpfung als Ganzes, der Weisheit und des Wissens der geistigen, fühlenden, beseelten, lebenden, nicht verstorbenen und nicht verschollenen Wesen der Schöpfung. 

Die Beteiligten des Tribunals sind die Schöpfer von allem was war, ist und sein wird. Sie waren schon immer die alleinigen Inhaber aller Rechte durch ihr Entstehen im Mutterleibe und nur sie können Recht sein und Recht sprechen.

 

 

Das Tribunal setzt sich wie folgt zusammen:

 

1) Der Vorsitzende und zwei weitere Vorsitzende

2) Der Ankläger und zwei weitere Ankläger

3) Der Verteidiger und zwei weitere Verteidiger

4) Die Beauftragten des Rechtes sind aus allen Regionen, welche durch die Tat des Beschuldigten betroffen sind. Die Anzahl der Beauftragten darf 50 (fünfzig) nicht unterschreiten, allerdings eine Höchstzahl von 300 (dreihundert) Beauftragten nicht überschreiten.

 

Erklärung zu 4) = Die Beauftragten sprechen das Recht.

Der Vorsitzende greift ein, wenn er das Recht als nicht erfüllt und die Schädlichkeit des Rechtsspruches erkennt. Er hat letztendlich dem Recht zu dienen und nicht einem entstehenden neuen Unrecht das Recht zu geben. Es sollte voller Weisheit, Güte und Wissen, aber auch Strenge und Gerechtigkeit sein und nur so handeln.   

Die Urteile, die das Tribunal verkündet, gelten über Generationen. Sie werden ohne Ausnahme erfüllt und es gibt kein Entkommen. Sie sind das unmittelbare Urteil der Schöpfung selbst.